Das bedeutet Ihre Schlafposition

 
31.10.2017

Die meisten Menschen schlafen auf der Seite und mit leicht oder stark angezogenen Beinen. Gehören Sie zu dieser Gruppe oder ziehen Sie es vor, auf dem Rücken oder Bauch zu schlafen? Wir alle haben eine Schlafposition, die wir persönlich als die Beste empfinden – und die verrät laut Psychologe Samuel Dunkell einiges über den Charakter. Aber was genau bedeuten die verschiedenen Liegepositionen? Lesen Sie weiter und finden Sie es heraus!

Charaktertypen nach Schlafposition

Grundsätzlich zählt bei der Interpretation des Schlaftyps die Unterscheidung, ob eine Person als Single schläft oder sich das Bett mit einem Partner teilt. Denn je nachdem, ob wir beim Schlafen jemanden neben uns haben, passen wir auch unsere Schlafposition an. Egal, zu welcher Gruppe Sie gehören: Eine Bedeutung hat diese Position in jedem Fall.

So schlafen Sie als Single

Wenn man das ganze Bett für sich hat, kann man sich wunderbar ausbreiten. Allerdings liegt man früher oder später trotzdem immer wieder in der gleichen, vertrauten Position.

Seitenlage

Mehr als die Hälfte der Menschen schläft am liebsten in seitlicher Lage. Die Beine sind dabei in der Regel mehr oder weniger stark angewinkelt und der Rücken dementsprechend rund. Diese Position ist bequem und gleichzeitig gesund, denn das Herz und weitere Organe werden dabei keinem unnötigen Druck ausgesetzt.

Die genaue Bedeutung der Seitenlage ergibt sich aus den angewinkelten Beinen. Je näher nämlich die Knie zum Oberkörper gezogen werden, desto größer ist das Bedürfnis nach Halt. Weit nach oben gezogene Knie deuten übrigens außerdem auf Kreativität und praktisches Geschick hin.

Nicht umsonst heißt diese Schlafposition auch Embryo-Stellung: Zusammengerollt und mit gestütztem Kopf suchen Sie als Seitenschläfer Schutz und Geborgenheit. Das ist auch im Charakter erkennbar: Seitenschläfer neigen dazu, anfangs schüchtern zu sein, da sie Angst haben, verletzt zu werden.

Halbfötale Lage

Diese Position kommt der Seitenlage sehr nahe, allerdings ist der Rücken weniger gekrümmt und der Winkel in Armen und Beinen nicht so groß. Meist ist nur ein Bein angewinkelt, der Kopf liegt auf dem Arm. Wer in dieser Position schläft, so die Studien, ist besonders ausgeglichen, kann sich selbst schützen und ist daher offen für neue Einflüsse.

Bauchlage

Diese Stellung wird manchmal auch als „freier Fall“ bezeichnet: Arme und Beine werden ausgestreckt oder nur teilweise leicht angewinkelt, das Gesicht auf die Seite gedreht. Nur 13 Prozent schlafen in dieser Position – vielleicht unter anderem deshalb, weil die Organe dabei unangenehm gedrückt werden können.

Die vergleichsweise „ordentliche“ Schlafposition spiegelt den Charakter wider: Wenn Sie Bauchschläfer sind, haben Sie wahrscheinlich eine Neigung zum Perfektionismus und mögen es, wenn alles seine Ordnung hat.

Rückenlage

So offen diese Schlafposition auch wirken mag: Rückenschläfer neigen zu Zurückhaltung und Verschwiegenheit. Sie pflegen ihre Beziehungen gut, sind selbstsicher, unterstützen Freunde und Familie, wo es geht – aber geben kaum Einblick in ihre eigene Gefühlswelt. Wenn Sie also in der Regel auf dem Rücken und ohne angewinkelte Arme und Beine schlafen, haben Sie bestimmt ein paar Geheimnisse. Stimmt’s?

So schlafen Sie in einer Beziehung

Damit in einem Bett beide Personen gut schlafen können, entwickelt jedes Paar ganz eigene Schlafpositionen. Auch daraus lässt sich einiges ablesen.

Löffelchen-Stellung

Wenn Sie am liebsten ganz eng hintereinander liegen, sind Sie wahrscheinlich sehr verliebt und wollen den Partner so nah wie möglich bei sich wissen. Sie vertrauen dem anderen bedingungslos und empfinden sich auch im Schlaf als eine Einheit.

Rücken an Rücken

Wenn Ihre Beziehung schon etwas länger dauert, mögen Sie diese Schlafposition vermutlich deshalb, weil sie beiden Seiten Freiraum und gleichzeitig Rückhalt gibt. Diese Stellung vermittelt Gewissheit: Der Partner ist da, lässt aber genug Platz für die eigene Entfaltung.

Schutzengel

Diese Schlafposition demonstriert ebenfalls Verbundenheit, aber auch ein großes Bedürfnis nach Schutz und Geborgenheit. Ein Partner liegt auf dem Arm des anderen und kann sich an dessen Brust anschmiegen. Auch im Schlaf wird eine Einheit gebildet – Sie halten eindeutig zusammen!

Der Charakter schläft mit

Natürlich lässt sich nur anhand der bevorzugten Schlafposition keine vollstände Charakteranalyse erstellen. Allerdings wurde in mehreren Studien ein Zusammenhang zwischen individuellen Eigenschaften und der Körperhaltung beim Schlafen festgestellt. Von zwischenmenschlichen Verhältnissen bis zum Selbstbild verrät die Schlafposition durchaus ein paar Dinge über die Persönlichkeit.

Übrigens: Wenn Sie einmal Ihre Lieblingsposition gefunden haben, ist es unwahrscheinlich, dass Sie sie noch einmal wesentlich ändern werden. Das gilt auch für den Charakter – einen gewissen Zusammenhang scheint es also zu geben… 

Den Inhalt dieser Seite teilen auf:

Kommentare

Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare.

Kommentar erstellen

  • (Wird nicht angezeigt)

* Pflichtfelder

© Developed by CommerceLab