Wohnzimmer-Ideen: Den Wohnbereich modern einrichten

 
21.11.2017

Das Wohnzimmer ist das Herzstück der Wohnung, ist es doch der Ort, an dem man die Seele baumeln lassen kann. Wer sein Wohnzimmer modern und gemütlich gestalten möchte, hat unzählige Möglichkeiten. Am meisten lässt sich natürlich aus geräumigen Zimmern machen, doch auch für kleine Räume gibt es viele tolle Ideen. Hier finden Sie Anregungen, mit dem Sie wirklich jedes Wohnzimmer einrichten können, darunter Inspirationen zu Wandgestaltung, Vorhängen, Farben und Dekoration. Machen Sie Ihren ganz persönlichen Wohntraum wahr!

Ideen für die Wandgestaltung

Schöne Wände sind ein Zeichen von Stilbewusstsein und verleihen einem Raum Charakter. Diese Tatsache lässt sich optimal einsetzen, um die Einrichtung richtig in Szene zu setzen. Bei der Art der Wandgestaltung haben Sie zwei Optionen, die sich natürlich auch vermischen lassen.

Tapeten im Wohnzimmer

Vorbei sind die Zeiten von eintönigen Raufasertapeten: Heute gibt es eine Vielzahl von außergewöhnlichen Tapeziermaterialien. Je nach Einrichtungsstil ist für jedes Wohnzimmer etwas dabei. Moderne Varianten sind:

  • Steintapete: Rote Backsteine geben zum Beispiel dem Raum eine warme, stylische Note.
  • Betontapete: Grau wirkt in guter Kombination topaktuell und ergänzt viele Möbel perfekt.
  • Tapete mit Mosaikmuster: Kleine Quadrate in Gold oder Bronze veredeln das Wohnzimmer.
  • Mustertapete: Ob grafische Muster, Blumen oder andere Motive, hier können Sie sich voll ausleben und die Wand perfekt der Einrichtung anpassen.

Übrigens: Es muss nicht immer die ganze Wand tapeziert werden. Mit einzelnen Bahnen können Sie Akzente setzen, Bilderrahmen betonen, Möbel hervorheben, Säulen in Szene setzen,…

Das Wohnzimmer streichen

Wandfarbe hat den Vorteil, dass sie sich oft leicht übermalen lässt. Das Entfernen der Tapete fällt weg, ein neues Design ist vergleichsweise schnell möglich. Beachten Sie bei der Farbe der Wand aber einerseits die Lichtverhältnisse und andererseits die richtige Vorgehensweise.

  • Tageslicht:

Der natürliche Lichteinfall lässt die Wandfarbe anders wirken als künstliches Licht. In Zimmern mit viel Sonnenlicht, also in Süd- oder Westlage, können Sie daher ruhig auf eine dunkle Wand setzen, wenn viel Licht darauf fällt. In nördlich oder östlich ausgerichteten Räumen sollte es eher eine Farbe sein, die Licht nicht so stark absorbiert.

  • Vorgehen beim Streichen:

Bereiten Sie für ein gleichmäßiges Ergebnis den Untergrund so gut wie möglich vor. Das heißt: Tapetenreste entfernen, Nägel ziehen, Löcher und Risse verspachteln und Ränder gründlich abkleben. Arbeiten Sie an kritischen Stellen wie Fensterrahmen oder Steckdosen mit einem Pinsel, und korrigieren Sie auf großen Flächen immer im nassen Zustand. So vermeiden Sie ungleichmäßige Übergänge.  

Die richtige Farbe bringt Ihre Möbel noch schöner zur Geltung – garantiert.

Ein kleines Wohnzimmer einrichten

Ist im Wohnzimmer nicht viel Platz, erfordert das gute Planung. Achten Sie in diesem Fall besonders auf:

  • Farbe
  • Anordnung der Möbel
  • Qualität vor Quantität
  • Raumverhältnisse

Etwas genauer ausgeführt bedeutet das, dass es in kleinen Räumen besser ist, mit gleichen Farbfamilien zu arbeiten. Helle Töne vergrößern das Zimmer optisch und erwecken den Eindruck von Weite. Es eignen sich zum Beispiel Hellgrau, Pastelltöne oder klassisches Weiß. Verstärken können Sie den Effekt durch Spiegel-Elemente. Übrigens: Streichen Sie auch die Zimmerdecke weiß – so reflektiert sie bis zu 15 Prozent mehr Licht.

Was die Möbelanordnung betrifft, sollten Sie einzelne Stücke als Raumteiler verwenden, um einen aufgeräumten Effekt zu bewirken. Dafür eignen sich Regale, aber auch Sofas oder andere größere Möbel.

Ein kleiner Raum braucht möglichst viele freie Flächen. Hier gilt also: Weniger ist mehr. Mit einzelnen auffälligen Details wie etwa metallfarbenen Tellern, dicken Kerzen oder Vintage-Stücken erreichen Sie mehr als mit einer wahllosen Anordnung unzähliger Gegenstände. Setzen Sie auf ein Kernstück als Blickfang.

Sie können außerdem die Raumverhältnisse optimieren, indem Sie die entsprechenden Linien betonen. Bodenlange Vorhänge etwa lassen das Zimmer höher wirken, parallele Kanten und Formen geben Klarheit.

Möbel richtig anordnen

Das Wohnzimmer sollte nicht nur ein Zuhause für den Fernseher, sondern in erster Linie ein Gemeinschaftsort sein. Kreieren Sie dementsprechend ein Zentrum, klassischerweise mit Sofa, Teppichen oder dem Esstisch.

Das Prinzip der Aufteilung macht sich übrigens auch im Gesamtbild gut. Ob Essbereich, Arbeitsplatz oder Leseecke, die grobe Trennung lässt den Raum modern wirken und schafft Ordnung – ohne dafür die Gemütlichkeit zu opfern.

Grau, Weiß oder Bunt? Farben im Wohnzimmer

Farbe ist ein wesentlicher Faktor, mit dem Sie dem Raum einen ganz eigenen Charakter geben können. Grundsätzlich können Sie in einem geräumigen Wohnraum Farben und Muster wild kombinieren, denn das macht den Raum lebhaft.

Ein Farbschema lässt sich aber auch schnell ändern. Das wird möglich, indem man Polstermöbel neu beziehen lässt oder bunte Decken überwirft. Moderne Wohnzimmer erlauben viele bunte Akzente sowie klassische Konzepte in neutralen Farben.

Grau

Von wegen trist: Grau hat sich längst zur Trendfarbe im Interior-Bereich entwickelt. Die neutrale Farbe macht sich gut an der Wand, aber auch in Einrichtungsdetails wie etwa bei Kissen, Teppichen, Decken oder sogar in Form von Deko-Elementen aus Beton.

Grau ist beliebig mit anderen Farben kombinierbar und besonders schön zum Beispiel mit Blau- oder Beerentönen, knalligem Gelb oder Orange oder jeglichen Arten von Pastell. Diese Kombinationen wirken lebhaft. Besonders elegant ist der Farbton Anthrazit, also Schwarz mit deutlichem Grauton.

Weiß

Auch weiß ist alles andere als langweilig, wenn es geschickt eingesetzt wird. Wie Grau ergänzt es sich nahtlos mit jeder anderen Farbe und lässt sich sehr leicht umdekorieren, indem Accessoires wie Sofakissen einfach der Jahreszeit angepasst werden: Mit Sommer- oder Wintermotiven entsteht sofort ein anderes Raumbild.

Halten Sie für einen puristischen Effekt den Stil ausschließlich in Weiß – doch Vorsicht, denn das wirkt unter Umständen klinisch. Gewisse Farbtupfer sind also durchaus angebracht, etwa in Form von Metallic-Akzenten oder Knallfarben.

Braun

Dunkle Töne wie Macchiato wirken edel, während helles Braun oft optimal zum Boden passt und so für mehr optische Weite sorgt. Auch Braun ergänzt viele andere Farben, so zum Beispiel satte Rot- oder Blautöne. Mit Weiß entsteht ein schöner Kontrast.

Ideen für eine moderne Dekoration

Ein Wohnzimmer ganz ohne Dekoration wirkt unpersönlich – und muss nicht sein, denn es gibt auch hier diverse Stile. Je nach Größe des Raumes können Sie eine mangelnde Stellfläche zum Beispiel durch Wanddekoration kompensieren. Das kann in Form von ausgefallenen Regalen oder Wandtattoos passieren, oder aber auf klassische Weise mit Bildern.

Dekorieren mit Bildern

Fotografien, Kunstdrucke etc. lassen sich mit ein paar simplen Tricks spektakulär in Szene setzen. Orientieren Sie sich für einen modernen Look zum Beispiel an diesen Ideen:

  • Anlehnen statt aufhängen:

Wenn Sie auf Nägel in der Wand verzichten wollen, lehnen Sie den Rahmen einfach an die Wand! Das wirkt besonders bei großen Bildern lässig und ist im Handumdrehen erledigt.

  • Schön aufhängen:

Symmetrie macht bei Bilderrahmen viel aus. Positionieren Sie die Rahmen probeweise auf dem Boden und übertragen Sie die gemessenen Abstände auf die Wand. 

  • Stimmungsmacher:

Die Quantität der Bilder sollten Sie danach wählen, welchen Effekt Sie erzielen möchten. Einzelne große Bilder wirken ruhig, viele kleine Bilder hingegen lebendig.

  • Die Art der Aufhängung:

Tesafilm ist praktisch, um Bilder aufzuhängen – allerdings wirkt diese Methode auch eher billig. Bilderrahmen in verschiedener oder gleicher Ausführung sind edel, geklebte Rahmen aus Deko-Tape ein besonderer Hingucker.

Weitere Deko-Optionen

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bilder wirken sogar meist noch schöner, wenn sie durch andere Deko-Elemente ergänzt werden. Zur Auswahl stehen beispielsweise:

  • Pflanzen: Im Wohnzimmer herrscht oft viel Tageslicht – beste Voraussetzungen für Grünes!
  • Teppiche: Dicke Stoffe machen sich gut auf dem Boden, aber auch an der Wand.
  • Kerzen oder Windlichter: Warmes Flammenlicht macht jeden Raum sofort gemütlich. Kombinieren Sie für einen modernen Twist verschiedene Größen und Farben.

Gardinen und Vorhänge

Ob Sommerhitze, neugierige Blicke oder zu grelles Licht: Gardinen und Vorhänge sorgen dafür, dass derartige unerwünschte Faktoren draußen bleiben. Genau wie Teppiche schlucken sie außerdem Lärm und geben dem Raum Persönlichkeit und Wärme.

Fragen Sie sich bei der Wahl der Vorhangart zuerst, welchen Zweck das Material erfüllen soll. Vorhänge können:

  • Sicht- und Blendschutz bieten
  • Den Raum bei hohen Außentemperaturen kühl halten
  • Dekorativ wirken und Lichteffekte erzeugen

Je nach Hauptzweck können Sie anschließend zwischen der Art des Stoffes und verschiedenen Vorhangtypen entscheiden. Stoffe wie Samt, Leinen oder Baumwolle dunkeln zum Beispiel ab, schützen vor Hitze und sind ein guter Sichtschutz. Fadenvorhänge, Gardinenschals oder Schiebegardinen hingegen sind eher leicht, lichtdurchlässig und dekorativ.

Die richtige Beleuchtung des Wohnzimmers

Ein Wohnzimmer ist immer nur so schön wie seine Beleuchtung. Achten Sie also darauf, genügend Lichtquellen in unterschiedlichen Ausführungen einzubauen. Decken- und Stehlampen zum Beispiel werfen unterschiedliche Schatten und geben so dem Raum Struktur und Tiefe. Denn es muss durchaus nicht jede noch so kleine Ecke ausgeleuchtet sein.

Ideal ist eine Beleuchtung aus drei verschiedenen Quellen, sodass Sie zwischen Hintergrund-, Akzent- und Arbeitslicht variieren können. Konkret kann das beispielsweise so umgesetzt werden:

  • Deckenlampe für weiträumige Beleuchtung
  • Leselampe für Platzbeleuchtung
  • Einzelne Spots für Highlights

Auch die Lichtfarbe ist entscheidend. Den geringsten Energieverbrauch bieten LED-Lampen. Zwar ist ihr Licht nicht ganz so warm wie das von herkömmlichen Glühbirnen, allerdings sind sie mittlerweile auch bereits in warmweißer Farbe erhältlich.

Einfach schöner wohnen: So geht’s

Sie müssen kein Einrichtungs-Profi sein, um das Beste aus Ihrem Wohnzimmer herauszuholen. Spielen Sie einfach mit den räumlichen Gegebenheiten, indem Sie sorgfältig planen. Denn auch für einen gewollt verspielten Look ist ein wenig Vorausdenken nötig. Bedenken Sie also:

  • Tapeten oder Wandfarbe
  • Raumgröße
  • Wirkung von natürlichem und künstlichem Licht
  • Dazu passende Farben
  • Anordnung der Möbel
  • Vorhänge
  • Ergänzende Dekoration

Den Inhalt dieser Seite teilen auf:

Kommentare

Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare.

Kommentar erstellen

  • (Wird nicht angezeigt)

* Pflichtfelder

© Developed by CommerceLab

Aktion: – 15 % auf alle Möbel