So stimmen Sie Möbel-, Boden-, und Wandfarben perfekt ab

 
02.10.2017

Verschiedene Hölzer glänzen durch verschiedene Charakteristika. Die richtige Kombinationsauswahl für Möbel, Boden und Wandfarben zu treffen, ist also oft gar nicht so einfach. Damit sich ein harmonisches und ästhetisch ansprechendes Gesamtbild ergibt, sind einige Aspekte relevant. Dieser Ratgeber bringt Ihnen ein paar farbliche Inspirationsideen.

Die ideale Farbsymbiose finden

Welche farblichen Kombinationen Ihren Raum am besten aussehen lassen, ist unter anderem eine Stilfrage. Die Farben und Maserungen verschiedener Holzarten variieren ebenso wie die Geschmäcker ihrer Besitzer. Ob Sie nun ein rötliches Holz bevorzugen, sich zu rustikalen und kräftigen Sorten hingezogen fühlen, oder vor allem einer besonders feinen Maserung zugetan sind, beeinflusst natürlich die Auswahl Ihrer Möbel.

Grundsätzlich gilt: bewusste Gegensätze können ebenso gut funktionieren wie ein harmonisches Ton-in-Ton-Bild. Daraus resultieren jeweils unterschiedliche Effekte:

  • Wählen Sie eine Wandfarbe im Kontrast zur Holzfarbe, dann betonen Sie das Holz.
  • Umgekehrt hat eine Ton-in-Ton-Farbe zur Folge, dass beide Komponenten gleich dominieren.

Sehen Sie sich am besten mithilfe unseres Ratgebers an, wie Sie Ihre ideale Farbsymbiose finden:

Dunkle Holzarten: so harmonieren Möbel, Boden & Wand

Nussbaum

Dunkle Hölzer dieser Art können in vielfältigen Stilen umgesetzt werden. Nussbaum ist ein Klassiker unter den modernen Möbelstücken und kann auch ebenso stylisch mit der Zeit gehen. Rötliche Farbnuancen zusammen mit hellen Braun-, und Sandtönen wie Beige passen hier besonders gut für Wandfarben im Kolonialstil. Harmonisches Gelb, Mango oder auch Apricot sind genial, wenn Sie auf ein geborgenes, warmes Flair abzielen. Sehr interessant wiederum sind auch Grüntöne – helle Töne beruhigen, frische Farben beleben. Unser Favorit:

  • Grau: Wählen Sie für Ihre Wandfarbe ein helles Grau, entsteht eine ruhige, entspannte Atmosphäre. Besonders innovativ dazu sind auch Akzenttöne in dunklem Rot und Anthrazit! Grau ist das neue Weiß – es steht für flexible, moderne Menschen, mit einem Hauch Zeitlosigkeit. Je wärmer Sie den Holzton Ihrer Möbel wählen, desto kühler sollte das Grau sein! Das kreiert im Kontrast mit intensivfarbigen Einrichtungsgegenständen, wie etwa gelben Sitzpolstern, einen besonders tollen Effekt.

Was den Boden angeht, so empfiehlt sich zu dunklem Nussbaum etwa ein Bambusparkett – das schafft einen exotischen Eindruck und asiatische Eleganz. Oder Sie bleiben einfach beim Nussbaum! So entsteht eine stilvolle, einheitliche Optik zwischen Boden und Möbeln. Spezielle No-Gos zu Nussbaum gibt es nicht wirklich – viele empfinden die Kombination mit Ahornböden als fraglich. Doch hier bleibt es bei Ihrem eigenen Geschmack.

Eiche

Dieses Holz ist quasi die Königin unter den dunklen Hölzern. Eiche wirkt natürlich und erhaben zugleich, weshalb auch besonders natürliche Wand-und Bodenfarben wunderbar damit harmonieren. Grüntöne bieten sich daher klassischerweise besonders gut für Wandfarben an. Auch andere kühle Nuancen haben sich bewährt, wie etwa ein helles Blau, sowie Mint-oder Schilftöne - diese schaffen eine ruhige, ursprüngliche Atmosphäre. Mit Grau-Blau-Akzenten orientieren Sie sich besonders stark am Puls der Zeit. Stehen Sie mehr auf Individualität, setzen Sie am besten kräftige Akzente aus tiefem Orange oder Violett, auch ein dunkles Rot funktioniert. Unser Favorit:

  • Türkis: Wellnessgefühl und Originalität – dafür steht Türkis. So können Sie Ihren Raum mit Enthusiasmus, Offenheit und einer unvergleichlichen Frische strahlen lassen. Zusammen mit Eichenmöbeln oder auch einem Eichenboden kann Türkis deren Eleganz und dunkle Farbe noch zusätzlich unterstreichen. Natur-und Sandtöne harmonieren wunderbar damit.

Auch hier fügt sich ein Bambusparkett nahtlos ins Bild ein. No-Gos, die Sie bei Eiche vermeiden sollten sind Pink oder Lila, die Unruhe verursachen und Gelbtöne, denn die sind unstimmig.

Helle Holzarten: so wählen Sie die perfekte Kombination

Birke und Ahorn

Auch helle Hölzer vertreten ihren ganz eigenen Charme. Birke und Ahorn werden speziell mit kontrastreichen Wandfarben zu einem regelrechten Augenschmaus. Hier können Sie sich an der gesamten Farbpalette bedienen, von warmen bis kalten Tönen, über Grau und auch Braun – Hauptsache der Kontrast ist gegeben. Eine ausgezeichnete Wahl treffen Sie mit Bordeaux oder ähnlichen Rot-Blau-Nuancen. Auch angegraute Grüntöne begeistern zusammen mit hellen Hölzern. Ein zartes Hellblau zusammen mit einem warmen Mokka ist ebenfalls sehr stimmungsvoll. Unser Favorit:

  • Violett: die spannungsausgleichende Wirkung dieser Farbe ergibt sich durch ihre Brückenfunktion zwischen den Farben Rot und Blau. Kontemplation und innere Einkehr werden zusätzlich durch Pastelltöne oder andere Weißnuancen aufgewertet, die ebenfalls bezaubernd mit heller Birke oder Ahorn wirken. Ein dunkles Violett verschafft Ihnen ein Statement, das zugleich mystisch und extravagant erscheint.

Eine besonders edle Wahl treffen Sie mit einem hellen Holzparkett zu einem helleren Lila. Doch Vorsicht mit zu kräftigen rötlichen Tönen – die könnten ein No-Go sein. Rottöne eignen sich besser als Akzentfarben.

Kiefer

Dieses Holz lebt von dem stimmungsvollen Effekt seiner mittleren Tongebung und Farbsättigung. Gerade der skandinavische Einrichtungsstil bewährt sich immer wieder in modernen Räumen. Blau-oder Grautöne sind eindeutige Stilikonen bei der Wahl der Wandfarbe. Generell können Sie bei hellen und kühlen Farben, sowie einem klaren Weiß nichts falsch machen. Die Wände heben sich dadurch gut vom Holz ab und schaffen diese typische frische Wohnatmosphäre. Unser Favorit:

  • Grün: etwas untypischer als das gängige Blau ist eine Kombination von Kiefernmöbel oder auch Böden mit einer grünen Wandfarbe. Dadurch bekommt Ihr Stil eine noch exklusivere Note. Wagen Sie es und schaffen Sie so eine frühlingshafte, zuversichtliche Stimmung in Ihren eigenen vier Wänden. Sattes Grün symbolisiert Jugend und Aktivität, sanfte Farben Beruhigung und Behaglichkeit. Vor allem gedeckte Grüntöne harmonisieren hervorragend mit hellen Holztönen wie der Kiefer.

Kiefernböden eignen sich immer sehr gut. No-Gos sind Apricot und Orange, denn sie lassen die Kiefer blass und unschön wirken.

Fazit

Die Art und Weise wie Sie Ihre Wohnung farblich gestalten, kann viel über Ihren Lifestyle und Charakter aussagen. Stimmen Sie Ihre Möbel mit Boden und Wandfarbe also optimal aufeinander ab.

Den Inhalt dieser Seite teilen auf:

Kommentare

Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare.

Kommentar erstellen

  • (Wird nicht angezeigt)

* Pflichtfelder

© Developed by CommerceLab

Aktion: – 15 % auf alle Möbel